Johannesbad Medizin

Fachklinik & Gesundheitszentrum Raupennest

Sportmedizinische Angebote

Egal ob Gesundheits- oder Leistungs-Check-Up, ob Regeneration nach einer Sportverletzung oder Vorbeugungsmaßnahmen in der sportmedizinischen Abteilung der Johannesbad Fachklinik und Gesundheitszentrum Raupennest unterstützen wir Sie gern.

Sportberatung bei Vorerkrankungen

Asthma, Osteoporose, Bluthochdruck, Diabetes mellitus und weitere Vorerkrankungen können durch Sport positiv beeinflusst werden. Aber nicht alle Sportarten eignen sich hierfür. Daher ist eine spezielle Beratung dazu notwendig. Sport - gewusst wie und was - kann Beschwerden lindern, teils können auch die Medikamente langfristig und somit Folgekomplikationen reduziert werden.

Wir beraten Sie dazu gern. 

Sportmedizinische Vorsorge "Gesundheits-Check-Up"

Sie möchten Risiken beim Sport ausschließen? - Dafür bieten wir sportmedizinische Gesundheits-Checks an. Alle sportmedizinischen Vorsorgeuntersuchungen und Leistungsdiagnostiken erfolgen nach den Leitlinien der DGSP (Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention).

Gesundheits-Checks richten sich an Sportler und Sport-Einsteiger, welche 

  • gesundheitliche Risiken für Herz, Kreislauf und Gelenke ausschließen und

  • Hinweise zu einer gesundheitsfördernden Ausübung des Sports erhalten möchten.

Die Kosten für sportmedizinische Gesundheits-Checks werden von vielen gesetzlichen und privaten Krankenkassen zu einem wesentlichen Teil erstattet. Näheres dazu erfahren Sie hier

Alle Untersuchungen erfolgen gemäß den Standards und Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention.

Fitness-Check

Wir testen Ihre Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination und leiten Empfehlungen für Physiotherapie, Sport und Bewegung ab.

Mehr erfahren

Pakete BASIS / TOP / PREMIUM

Sie möchten Risiken beim Sport ausschließen? - Dafür bieten wir sportmedizinische Gesundheits-Check-Pakete an.

Mehr erfahren

Sportmedizinische Vorsorge "Leistungs-Check-Up"

Sie möchten Ihre sportliche Leistungsfähigkeit wissenschaftlich vermessen, um effektiver zu trainieren? - Dafür bieten wir sportmedizinische Leistungs-Checks an. Alle sportmedizinischen Vorsorgeuntersuchungen und Leistungsdiagnostiken erfolgen nach den Leitlinien der DGSP (Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention).

Leistungs-Checks beinhalten:  

  • eine vollständige sportmedizinische Untersuchung zur Risiko-Vorsorge inkl. orthopädische/neurologische Ganzkörperuntersuchung und Belastungs-EKG mit Aufzeichnung der Blutdruckwerte vor/während und nach Belastung,

  • einen professionellen sportwissenschaftlichen Ergometer-Stufentest, in dem physiologische Kennwerte der körperlichen Leistungsfähigkeit (Laktat- und/oder Atemgas-Schwellen) ermittelt werden, und

  • Empfehlungen für optimales Training auf Basis der gemessenen Werte und zur Prävention von Verletzungen und Überlastungsschäden gegeben werden.

Ein Teil der Kosten dieser Untersuchung wird von vielen Krankenkassen erstattet. Näheres dazu erfahren Sie hier.

Bei allen Leistungschecks besteht die Möglichkeit, innerhalb von zwei Jahren nach dem Check zu vergünstigten Konditionen reine Stufentests zu absolvieren, um das Training zu justieren und Trainingsfortschritte zu verfolgen.  

Alle Untersuchungen erfolgen gemäß den Standards und Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention.

PROFI-Laktat

Erweiterte sportmedizinische Untersuchung mit Lungenfunktion in Ruhe und Laktat-Leistungsdiagnostik auf dem Rad.

Mehr erfahren

PROFI-Spiro

Erweiterte sportmedizinische Untersuchung mit Lungenfunktion in Ruhe und Spiroergometrie auf dem Rad.

Mehr erfahren

PROFI-Olympia für Radsportler

Erweiterte sportmedizinische Untersuchung mit Lungenfunktion, Laktat-Messung als auch mit Spirometrie während Belastungs-EKG auf dem Radergometer

Mehr erfahren

PROFI-Olympia für Läufer

Erweiterte sportmedizinische Untersuchung mit Lungenfunktion, Laktat-Messung als auch mit Spirometrie während Belastungs-EKG auf dem Radergometer oder...

Mehr erfahren

Tauchmedizinische Untersuchung

Sie möchten gesundheitliche Risiken in Zusammenhang mit dem Sporttauchen ausschließen und eine Bestätigung der Tauchtauglichkeit erwerben? - Dafür bieten wir Tauchtauglichkeitsuntersuchungen an. Unsere Tauchtauglichkeitsuntersuchungen erfolgen nach den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin.

Ein Teil der Kosten dieser Untersuchung wird von vielen Krankenkassen erstattet. Näheres dazu erfahren Sie hier.

Tauchmedizinische Grunduntersuchung: 206,56 Euro

Die Grunduntersuchung wird empfohlen für Taucher unter 40 Jahre und ohne Risikofaktoren.

  • Patientengespräch mit besonderer Berücksichtigung tauchmedizinischer Aspekte

  • klinische Ganzkörper-Untersuchung mit besonderer Berücksichtigung des neurologischen Status

  • Ruhe-EKG

  • Ruhe-Spirometrie mit Aufzeichnung der Fluss-/Volumenkurve

  • Trommelfell-Spiegelung

  • ausführlicher Befundbericht und Beratung zur Ausübung des Sporttauchens,
    Ausstellen der Tauchtauglichkeitsbescheinigung

Erweiterte tauchmedizinische Untersuchung: 270,80 Euro

Die erweiterte Untersuchung wird empfohlen für Taucher ab 40 Jahre.    

  • Patientengespräch mit besonderer Berücksichtigung tauchmedizinische Aspekte

  • klinische Ganzkörper-Untersuchung mit besonderer Berücksichtigung des neurologischen Status

  • Ruhe-EKG

  • Belastungs-EKG

  • Ruhe-Spirometrie mit Aufzeichnung der Fluss-/Volumenkurve

  • Trommelfell-Spiegelung

  • ausführlicher Befundbericht und Beratung zur Ausübung des Sporttauchens,
    Ausstellen der Tauchtauglichkeitsbescheinigung

Zusatzangebot: Laboruntersuchungen

Zu jeder Tauchuntersuchung kann optional eine Laboruntersuchung der Blutwerte gebucht werden. Zur Auswahl steht ein "kleines Labor" (21,64 Euro) und ein "großes Labor" (110,10 Euro). Auch weitere spezielle Laboranalysen sind möglich und bei Vorliegen von bestimmten Risikofaktoren sinnvoll. 
Unsere Sportmediziner beraten Sie dazu gern.  

Sporttauglichkeitsuntersuchung für Kinder und Jugendliche

Auch Sporttauglichkeitsuntersuchungen für Kinder und Jugendliche werden entsprechend den Leitlinien der DGSP (Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention) durchgeführt. Nach einer umfassenden Untersuchung samt Anamneseerhebung und eines Ruhe-EKG kann konkret zur gewünschten Sportart Stellung bezogen werden. Gelegentlich sprechen aus ärztlicher Sicht Untersuchungsbefunde gegen die Aufnahme oder Intensivierung einer bestimmten Sportart oder auch Trainingseinheit. Dies klären wir in einem anschließendem Gespräch, zeigen Alternativen auf, besprechen mit Ihnen weitere Therapieoptionen.

Sporttauglichkeitsuntersuchung (entspricht Gesundheitscheck BASIS): 133,56 Euro

Inhalt: Patientengespräch, klinische Ganzkörper-Untersuchung inkl. orthopädischem Status, Ruhe-EKG, ausführlicher Befundbericht und Beratung durch erfahrene Sportmediziner

Die Kosten für sportmedizinische Gesundheits-Checks werden von vielen gesetzlichen und privaten Krankenkassen zu einem wesentlichen Teil erstattet. Näheres erfahren Sie hier.

Ernährungsberatung

Unsere Ernährungsberaterin, selbst Judotrainerin, berät Sie gern in allen ernährungsbedingten Angelegenheiten. Sie gibt Ihnen Tipps und Hinweise zur Gewichtsreduktion. Dieses Ziel erreichen Sie neben sportlichen Aktivitäten u. a. auch durch eine energieoptimierte Ernährung. In den Beratungen werden Ihre Ess-Gewohnheiten analysiert und optimiert, wofür Sie ein Ernährungstagebuch führen dürfen. Dieses wird ausgewertet und mit Ihnen gemeinsam besprochen. Auch werden natürlich alle Fragen zu ernährungsbedingten Erkrankungen beantwortet.

Leistungssteigerung durch Optimierung:

Wie oft nehmen wir, durch die vielen industriell gefertigten Lebensmittel, zu viel unnötige Energie auf, die uns spürbar träge macht? In den Beratungen erhalten Sie wertvolle Informationen darüber, auf was beim Einkaufen geachtet werden muss und wie Sie die verschiedensten Gerichte auch selbst schnell, lecker und gesund zubereiten können. Woraus ein fitteres vitaleres Gefühl resultiert.
 

Sport macht hungrig:

Wer kennt das nicht? - Nach einer anstrengenden Sporteinheit kommt der Hunger…. Um den Erfolg unserer Leistung nicht zu schmälern, sollten wir uns den Bauch nicht (gleich) wieder vollschlagen. Eine sinnvolle Auswahl der Lebensmittel, sowie das Timing der Nahrungsaufnahme, sind sehr wichtig. Hinweise dazu erhalten Sie ebenfalls von uns.

 

Höhenmedizinische Beratung

Wer eine Reise in höher gelegene Regionen anstrebt (>2000 Meter), sei es zum Skifahren, Trekking, Bergsteigen und –wandern oder auch einfach nur zum Sightseeing, sollte sich mit den potentiellen Gefahren eines Sauerstoffmangels und weiterer physiologischer Veränderungen, auseinandersetzen.

Höhenakklimatisation und Höhenkrankheiten wie Höhenhirn- und Lungenödem stellen ernstzunehmende Komplikationen dar. Die Inzidenz für die Akute Bergkrankheit liegt beispielsweise auf >4500 Meter bei immerhin 50 Prozent, für das Höhenhirnödem bei 0,5-1 Prozent, für das Höhenlungenödem bei immerhin 6 Prozent. Zu spät erkannt und ohne zeitnah umgesetzter Therapie und Abstieg / Transport in tiefere Lagen, können daraus schwerwiegende Komplikationen mit lebenslangen Spätfolgen als auch Todesfolge resultieren.

Patienten mit Vorerkrankungen müssen außerdem, bedingt durch den Sauerstoffmangel, mit Verstärkung der Symptome ihrer Grundkrankheiten rechnen. Neben der Hypoxie spielt auch die höhenbedingte Dehydrierung, der bewusst durch eine vermehrte Trinkmenge (trotz fehlendem Durstgefühl) entgegengewirkt werden muss, eine Rolle. So sind z. B. Zuckerkranke (Diabetes mellitus Patienten) nicht nur über die dehydrationsbedingten vermehrten Komplikationen aufzuklären sondern auch über die belastungsbedingten (unter Umständen nicht gewohnten) Stoffwechselaktivitäten, den verminderten Insulinbedarf (durch die Mehrbelastung) und die Gefahren einer Unterzuckerung mit Komafolge aufzuklären. Um dem frühzeitig entgegen zu steuern, ist neben häufigeren Blutzucker-Kontrollen ein gutes Gefühl für körpereigene Warnsignale für einen reibungslosen Aufenthalt in der Höhe notwendig. Zudem können beispielsweise Zahndefekte / -infekte in der Höhe schnell zum vorzeitigen Reiseabbruch führen.

Bei Buchung einfach zu besteigender Berge >5000 Meter, bei denen der Veranstalter wirbt, dies auch ohne Höhenerfahrung absolvieren zu können, ist Vorsicht geboten. Dabei ist zu bedenken, dass die individuelle Anfälligkeit für Höhenkrankheiten nur durch eine bereits stattgehabte Höhenexposition abgeleitet werden kann. Fehlt diese, können Sie Ihren Akklimatisierungsbedarf nicht abschätzen. Dies kann eine medizinisch notwendige Behandlung nach sich ziehen und letztlich den Abbruch der Gruppenreise bedeuten.

Zusammenfassend dient die Untersuchung/Beratung der Abschätzung Ihres individuellen Erkrankungsrisikos und vor allem der Aufklärung über die Risikofaktoren, der Symptome und Therapie von Höhenkrankheiten (v.a. Akute Bergkrankheit, Höhenhirnödem, Höhenlungenödem), um das Auftreten von lebensbedrohlichen, höhenbedingten Erkrankungen zu verhindern. Um Ihre prinzipielle Höhentauglichkeit abschätzen zu können, wird zudem für die Abschätzung der individuellen Leistungsfähigkeit die Überprüfung des kardiopulmonalen Status (Herz-Lungen-Funktion) unter Belastung empfohlen, ab 35 Jahren + auch die Durchführung einer Echokardiografie (= sportmedizinische Vorsorgeuntersuchung mit Belastungs-EKG).

Wenn Höhen >4000 Meter angestrebt werden, so ist z. B. immer ein mehrtägiger Aufstieg empfehlenswert. Zudem raten wir Ihnen auch in Abhängigkeit von Ihrer Vorerfahrung zu Vorakklimatisierungstouren, entweder vor Ort oder auch in unserer Alpenregion, die Übernachtungen in den Bergen inkludieren. Zudem sollten Sie sich im Vorfeld Ihrer Reise über die Möglichkeiten einer medizinische Betreuung innerhalb Ihrer Gruppe als auch vor Ort informieren, so dass Sie im Berdarfsfall einen Ansprechpartner haben.

Sollten Sie sich für eine ausführliche Untersuchung und höhenmedizinische Beratung in unserer Klinik / Sprechstunde vorstellen wollen, bitten wir Sie, sofern vorhanden, bereits ein Höhenprofil (tägliche Höhendifferenz, jeweilige Schlafhöhe, Zielhöhe, vorgesehene Etappendauer) mitzubringen und im Vorfeld den DGSP Anamnesebogen auszufüllen. Auch ist es hilfreich, ein „Tourenbuch“ mit Vermerken zu bereits absolvierten Höhenaufenthalten zu führen (Beschwerden ja/nein/welche).

Echokardiografie

Zur Gesundheitsvorsorge insbesondere im Leistungssport aber auch gerade im ambitionierten Freizeitsport und zur Verlaufskontrolle bei cardialen Vorerkrankungen sowie nach schweren Atemwegsinfekten dient die Funktionsuntersuchung des Herzens im Rahmen einer Echokardiografie. Pflicht ist diese in Deutschland alle 2 Jahre bei Kadersportlern, und das aus gutem Grund: So kann zwischen physiologischen sportbedingten und pathologischen Veränderungen unterschieden werden und das Risiko für den plötzlichen Herztod minimiert werden. Sie ist zudem Methode der Wahl zur Abklärung bei familiären Herzvorerkrankungen, Bluthochdruck oder auch unklaren Schwindel-/Kollaps-Anfällen. Weiterhin ist sie nach schweren Infektverläufen (z. B. Influenza-Grippe) oder gehäufter Infektanfälligkeit unersetzlich, um eine Herzmuskelentzündung auszuschließen. Für die Echokardiografie erhalten Sie bei Bedarf einen gesonderten Termin in Dippoldiswalde (Kardiologe CA Schütz) oder z. B. in Dresden (z. B. Kardiologe Dr. Ammer).

Kosten nach GOÄ: 93,84 Euro

Laboruntersuchung

Ergänzend zu den oben genannten Vorsorgeuntersuchungen kann unter Umständen auch eine Laboruntersuchung hilfreich sein. Beispielsweise bei Infektanfälligkeit die Kontrolle von cardiotropen Viren, bei Bluthochdruck oder Tachykardie bzw. auch „Schlappheit“ die Bestimmung der Schilddrüsenparameter, desweiteren Herzmarker wie das pro BNP. Zudem lassen sich Eisenspeicher und –transportproteine sowie ganz allgemein Blutbilduntersuchungen durchführen. Ob und welche Untersuchungen bei Ihnen notwendig sind, hängt von Ihren Beschwerden, Ihrer Eigenanamnese und familiären Vorbelastung ab. Im ausführlichen Beratungsgespräch i.R. der sportmedizinischen Vorsorgeuntersuchung wird dies mit Ihnen besprochen. Sofern notwendig oder gewünscht, wird die Blutabnahme in unserem Hause vorgenommen.

Kosten nach GOÄ: je nach Umfang

Gelenksonografie, Röntgen etc.

Sollten nach der ausführlichen klinischen Untersuchung zur Komplettierung der Diagnostik bei vorbestehenden Beschwerden oder Funktionsdefiziten, spezielle Untersuchungen wie eine Gelenksonografie oder auch eine Röntgendiagnostik notwendig sein, so sind diese ebenso in unserem Hause möglich und erfolgen, sofern Sie es wünschen, im Anschluss an Ihre klinische Untersuchung.

Kosten nach GOÄ: je nach Umfang