Johannesbad Medizin

Fachklinik Fredeburg

Willkommen in der Johannesbad Fachklinik Fredeburg

Die Johannesbad Gruppe trägt seinen Teil dazu bei, die Verbreitung des Coronavirus zu vermeiden. Bitte beachten Sie folgende Informationen! Wir hoffen auf Ihr Verständnis und halten Sie auf dem Laufenden!

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Johannesbad Fachklinik Fredeburg hat während der Corona-Pandemie eine besondere Bedeutung erhalten. Sie war und ist in der Versorgung suchtkranker Menschen am Netz des deutschen Gesundheitswesens. Nur für eine kurze Phase zu Beginn der Pandemie konnten keine Patienten aufgenommen werden. Inzwischen sind wir seit mehreren Wochen kontinuierlich im Einsatz, die suchtmedizinische Rehabilitation aufrecht zu erhalten.

Nachdem wir zu Beginn der Pandemie angepasst an die Empfehlungen der Rentenversicherer nur im Nahtlosverfahren gemäß einer Anschlussheilbehandlung Patient*innen aufgenommen haben, sind wir jetzt wieder übergegangen uneingeschränkt mit umfänglicher Prüfung von SARS-CoV-2 Gefährdungslagen, Patienten aufzunehmen.

Schrittweise haben wir eine Vielzahl an Vorkehrungen zum Schutz aller, sowohl der Patienten als auch der Mitarbeiter, eingeführt. Wir stehen im engen Kontakt mit den Gesundheitsämtern, Behörden, unserem Krankenhaushygieniker und den suchtmedizinischen Fachgremien, um eine Therapie in einem geschützten Rahmen für unser Patient*innen sicher zu stellen.

Nach wie vor sind aufgrund der Infektionslage Einschränkungen unumgänglich. Wir arbeiten aber intensiv an Lösungen zu deren Verringerung.

Das Besuchsverbot konnten wir bislang noch nicht aufheben, prüfen aber derzeit Ideen, wie Angehörigenarbeit, die wir für eine erfolgreiche Rehabilitation als wichtigen Baustein bewerten, gesichert gelingen kann.

Das therapeutische Team hat das komplette Programm soweit angepasst, dass die allgemeingültigen Abstandsregeln eingehalten werden können. Sprechzimmer wurden mit Plexiglasscheiben ausgestattet. Mitarbeiter haben Stoffmasken genäht, sodass jedem/r Patient*in für den Aufenthalt 2 Masken bereitgestellt werden können. Auch die hygienische Aufbereitung wurde organisiert. Inzwischen entspannt sich auch die Situation der Lieferengpässe für Schutzmaterialien.

Unseren Kooperationspartnern und Zuweisern möchten wir mitteilen, dass wir schrittweise in eine neue Normalität zurückkehren wollen. Dafür sind einige wichtige Vorbereitungen, die Sie detailliert über unseren Sozialdienst, Frau Friederici, Tel. 02974 72-3805, erfragen können, zu beachten.

Wir bitten um Ihr Verständnis und wünschen uns gemeinsam zum einen gesund zu bleiben und alle Anstrengungen zu unternehmen, dass eine so wichtige Therapie für Menschen mit Suchterkrankung möglich wird.

Haben Sie vorab Fragen zu Ihrem Aufenthalt? Gerne stehen wir Ihnen dafür telefonisch oder per eMail zur Verfügung! Weiterführende Informationen finden Sie auch auf der Seite des Robert Koch Institutes und der WHO.

 

Ihre Johannesbad Fachklinik Fredeburg