Johannesbad Medizin

Fachklinik Fredeburg

Die neue Fachklinik

Mit der Johannesbad Adaption Dortmund ist die Johannesbad Gruppe bereits in Dortmund vertreten. Die neue Klinik bietet ideale Infrastrukturen und damit die Chance zum weiteren Ausbau der Kooperation mit dem benachbarten Berufsförderungswerk (BfW).

  • Unsere Patienten sind entgiftet, motiviert und wollen sich im Erwerbsleben re-integrieren.
  • Die Kooperation mit dem BfW ermöglicht dies – unmittelbar in der Metropolregion Dortmund.

Zunächst galt es die bebaubare Fläche als gemeinschaftliches Vorhaben der Stadt Dortmund, des BFW sowie der Johannesbad Gruppe zu erschließen. Durch die Errichtung eines Parkhauses auf dem Gelände des BFW, in Kooperation mit der Johannesbad Gruppe, wird die Parkplatz- bzw. Stellplatzversorgung langfristig gesichert.

  • Die Klinik fügt sich in die Umgebung harmonisch ein.
  • Es erfolgt kein zusätzlicher Flächenverbrauch. Die Klinik entsteht auf einer heute als Parkplatz genutzten Fläche.
  • Der Neubau des existierenden, kleinen Parkhauses des BfW, erweitert die Parkraumkapazitäten vor Ort.

Ein Projekt dieser Größenordnung lässt sich nicht ohne Einschränkungen während der Bauphase realisieren. Es ist allerdings ausschließlich mit bauspezifischen Beeinträchtigungen zu rechnen. Die Lage am Ende der Sackgasse reduziert Beeinträchtigungen für Ansässige durch Bauverkehr, Lärm und Schmutz erheblich. Alle Projektbeteiligten halten die Auftragnehmer dazu an, so zügig, leise und sauber wie möglich zu arbeiten, um die Einschränkungen für die Anwohner so gering wie möglich zu halten. Nach Fertigstellung gibt es für die umliegenden Liegenschaften keine Nachteile.

Die Johannesbad Fachklinik entsteht auf dem heute durch einen Parkplatz des Berufsförderungswerkes Dortmund (BfW) genutzten Areal. In enger Abstimmung und unter Einhaltung aller lokalen Regelungen zur Bebauung eines solchen Grundstücks fügt sich die Klinik nicht nur harmonisch in den Bestand ein. Sie stellt ebenso eine optische Aufwertung und Belebung gegenüber der aktuellen Parkplatzfläche dar.

Bei den Planungen wird die Nähe zum Naherholungsgebiet Rombergpark berücksichtigt. Die Verkehrsführung, die Parkplatzsituation an Wochentagen und Wochenenden, wie auch die Architektur des Gebäudes wird den Anforderungen gerecht. Ein konkretes architektonisches Design besteht noch nicht. Der Bau des Parkhauses und der Klinik werden jedoch so aufeinander abgestimmt werden, dass ein harmonisches Ganzes entsteht.

Durch die Nutzung von Parkplätzen im neu entstehenden Parkhaus auf dem Gelände des BFW und aufgrund der Tatsache, dass unsere Patienten ohne Fahrzeug anreisen, wird es keine negativen Veränderungen der heutigen Parkplatzsituation geben.

Auf eine ökologisch sinnvolle Umsetzung wird bei der Planung des Neubaus sowie der Gestaltung der Freiflächen selbstverständlich geachtet.