Johannesbad Medizin

Fachklinik Fredeburg

Die Gruppe in Dortmund

Johannesbad Adaption Dortmund bereits vor Ort

In der Johannesbad Fachklinik werden ausschließlich bereits entgiftete, hoch motivierte Patienten, die unter einer Abhängigkeitserkrankung leiden, behandelt. Der Patientenalltag ist durch eine anspruchsvolle Therapieplanung ausgefüllt, d.h. die Patienten der Fachklinik konzentrieren sich während ihres mehrwöchigen Aufenthaltes vollends auf eine schnelle, vollständige Genesung. In der Fachklinik bieten wir Menschen mit einer Abhängigkeitserkrankung eine Behandlung an, die den Verzicht einsichtsorientiert und nachhaltig im Alltag verankert. Die Patienten sind erfolgreich entgiftet und werden darauf vorbereitet, mit ihrer Abhängigkeit leben zu können, ohne rückfällig zu werden.

Wer zu Alkohol oder Drogen greift, muss die Behandlung abbrechen. Es herrscht ein striktes Verbot; einen Rückfall würden die betreuenden Ärzte und Therapeuten sofort bemerken.

Die bestehende Adaptionseinrichtung arbeitet bereits erfolgreich und in Kooperation mit dem BFW mit der gleichen Patientengruppe und setzt sich zum Ziel die Patienten möglichst schnell wieder in das Erwerbsleben zu re-integrieren.

Der Standort bietet dabei zahlreiche Vorteile. Als überregionales Angebot stehen wir nicht alleine für Patienten der Stadt Dortmund zur Verfügung, das Einzugsgebiet ist bundesweit mit einem Schwerpunkt in NRW. Die Johannesbad Fachklinik ersetzt somit im Hinblick auf die Gesamtkapazitäten der Region die bisherige Klinik für Sucht- und Abhängigkeitserkrankungen der Johannesbad Gruppe am Standort Bad Fredeburg. Sie bietet zukünftig weiterhin, nun aber am Standort in Dortmund, ca. 250 stationäre Therapieplätze für eine nahezu identische Zielgruppe.

Sowohl in der Verwaltung der Klinik als auch im therapeutischen Bereich und dem klinischen Umfeld werden durch die Ansiedlung der Fachklinik in Dortmund neue, qualifizierte Arbeitsplätze entstehen.