Johannesbad Medizin

Fachklinik Hochsauerland

Evaluation und Qualitätsmanagement

Mit Einführung des Qualitätsmanagements (QM) hat die Johannesbad Fachklinik Hochsauerland eine wichtige Grundlage zur Festlegung von Verfahrensabläufen und zur Fehleranalyse geschaffen. Unser QM-System unterliegt einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess und damit einer permanenten Überprüfung unserer Tätigkeit. In den Verfahrensanweisungen zu den wichtigsten Arbeitsabläufen sind Prüfungen und Kontrollschritte eingebaut, die eventuelle Fehler sofort erkennen und für die Zukunft ausschließen lassen.

Beschwerdemanagement und Qualitätssicherung

Das Beschwerdemanagement unserer Fachklinik stellt eine zeitnahe Rückmeldung und mögliche Korrektur sicher. Wir führen regelmäßig schriftliche Patienten- und Mitarbeiter-Befragungen durch und stellen die Ergebnisse den Mitarbeitern zur Verfügung. Darüber hinaus nimmt unsere Fachklinik an der Reha-Qualitätssicherung der Deutschen Rentenversicherung teil. Leitbild, Qualitätsziele, Unternehmensziele, Konzept und Leitlinien für die Dienstleistung unserer Fachklinik wurden mit unseren Mitarbeitern erstellt. Unternehmensleitbild, Behandlungskonzept sowie Qualitätspolitik und -ziele werden gemeinsam diskutiert.

Dokumentation und Analyse

Seit 2003 besteht eine Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe „Psychotherapie- und Versorgungsforschung (AGPV)“ unter der Leitung von Privatdozent Dr. Holger Schulz (Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf) und Direktor Prof. Dr. Dr. Uwe Koch (Dekan der Medizinischen Fakultät) mit folgenden Schwerpunkten:

Basisdokumentation und Messung der Ergebnisqualität

Katamnesen

Kurzfristige patientenbezogene Rückmeldeprozeduren

EDV-gestützte Erfassung von Basis-, Prozess- und Outcomedaten

Outcome-Analysen und Tätigkeitsberichte

Beauftragte für Medizinproduktsicherheit

Der Beauftragte für Medizinproduktesicherheit nimmt als zentrale Stelle in der Johannesbad Fachklinik Saarschleife folgende Aufgaben für den Betreiber wahr:

  • Die Aufgaben einer Kontaktperson für Behörden, Hersteller und Vertreiber im Zusammenhang mit Meldungen über Risiken von Medizinprodukten sowie bei der Umsetzung von notwendigen korrektiven Maßnahmen.
  • Die Koordinierung interner Prozesse der Gesundheitseinrichtung zur Erfüllung der Melde- und Mitwirkungspflichten der Anwender und Betreiber.
  • Die Koordinierung der Umsetzung korrektiver Maßnahmen und der Rückrufmaßnahmen durch den Verantwortlichen nach § 5 des Medizinproduktegesetzes in den Gesundheitseinrichtungen.

Kontakt:  medizinproduktesicherheit.hsl@johannesbad.com