Johannesbad Medizin

Fachklinik Holthauser Mühle

Lage der Klinik

Die Umgebung der Johannesbad Fachklinik Holthauser Mühle im Sauerland bietet einen hohen Freizeit- und Erholungswert. Bad Fredeburg – ein Ortsteil der Stadt Schmallenberg – hat ca. 4.000 Einwohner und ist als Luftkurort für sein Heilbad (Kneipp-Medizin) bekannt. 

Das Hochsauerland ist mit seiner ursprünglichen Natur ein beliebtes Urlaubsgebiet mitten in Deutschland. Wälder, Wiesen und alten Ortschaften mit Fachwerkhäusern und Höfen prägen die Landschaft. Bad Fredeburg können Sie jederzeit im virtuellen Stadtrundgang erkunden.

Natur erleben

Kultur, Gastronomie und Hotellerie

Bad Fredeburg und die umliegenden Orte und Städte bieten u.a. mit Museen Theater, Konzerte, Lesungen und Ausstellungen ein reichhaltiges kulturelles Angebot. Gastronomie und Unterkunftsmöglichkeiten im Sauerland sind so vielseitig wie das Gebiet selbst.

Weitere Informationen zu nahegelegenen Unterkünfte, zum kulturellen und gastronomischen Angebot:

Jeder Patient erhält für den Zeitraum der Rehabilitation die SauerlandCard, die zur Nutzung eines umfangreichen touristischen Angebotes berechtigt.

Freizeitpädagogische Maßnahmen

Entfällt der Drogenkonsum, sind Drogenabhängige zumeist mit der Freizeitgestaltung überfordert. Im Verlauf der Suchtentwicklung wurden Interessen vernachlässigt, Kontakt- und Beziehungsstörungen verhinderten es, Zeit mit anderen Menschen zu verbringen. Unlust, Unruhe und Konsumverhalten stellten ein wichtiges Bindeglied im Drogenkreislauf dar.

Freizeitpädagogisches Angebot für unsere Patienten

Dem Erlernen einer sinnvollen Freizeitgestaltung kommt ein wichtiger therapeutischer Stellenwert zu. In unserer Einrichtung stehen hierfür eine Bibliothek, Sportmöglichkeiten (Tischtennis, Volleyballfeld etc.) und Gesellschaftsspiele zur Verfügung. Kegelbahnen, Sporthalle sowie Sauna und Schwimmbad unserer Partnerklinik Johannesbad Fachklinik Fredeburg Fredeburg können zu festgelegten Zeiten ausschließlich von unseren Patienten genutzt werden. Patienten der Stufe II und III können darüber hinaus nach Absprache in ihrer therapiefreien Zeit Kurse der Volkshochschule besuchen und Sport in örtlichen Vereinen betreiben.