Johannesbad Medizin

Fachklinik Furth im Wald

Behandlung von Pathologischem Glücksspiel

Zum pathologischen Glücksspielverhalten kommen bei vielen Betroffenen weitere psychische Erkrankungen, wie beispielsweise Angststörungen und Depressionen, oder die Flucht in den Alkohol oder andere Suchtmittel. Wir beziehen alle Begleit- und Folgeerkrankungen in die Therapie mit ein.

Wichtige Bausteine der Therapie

Eingebettet in unsere Maßnahmen der Suchtrehabilitation bieten wir unseren Rehabilitandinnen und Rehabilitanden speziell auf sie zugeschnittene Angebote zur Behandlung ihrer Glücksspielabhängigkeit an. 

  • Beratung und Training in den Bereichen Umgang mit Geld und Schuldenproblematik
  • Einzeltherapie und Individualberatung zu glücksspielassoziierten Problemen
  • Glücksspielrelevante Rahmenbedingungen (Therapievertrag, Hausordnung, Verhaltenskontrolle)

Innerhalb unserer Abteilung für männerspezifische Therapie bieten wir eine feste Gruppe für Glücksspieler an. Frauen und Rehabilitanden anderer Abteilungen, bei denen andere Krankheitsbilder überwiegen, arbeiten in der Einzeltherapie ihre persönlichen Gründe für die Spielsucht heraus und profitieren vom Training und der Beratung in der gemischtgeschlechtlichen Indikativgruppe Pathologisches Glücksspiel.

 

Wie setzt sich die Therapie zusammen?

Die Therapie findet in reinen Männergruppen mit meist 10 Rehabilitanden statt. Den Therapieablauf bestimmen wechselnde Wochenpläne, die sich aus den verschiedenen Therapiemodulen unseres Hauses zusammensetzen.

Zu den Therapie-Modulen

„Ich möchte Rehabilitanden erst einmal kennenlernen und verstehen, weshalb sie ihre Probleme bekommen haben. Nur so können wir gezielt auf die jeweiligen Bedürfnisse eingehen.“
Mathias Kellner, Leitender Psychologe
Haben Sie Fragen zu dieser Abteilung? Unser Leitender Psychologe Mathias Kellner ruft Sie gerne zurück. Vereinbaren Sie einen Termin:
09973-502-234