Neue Klinikleitung für die Johannesbad Fachklinik Furth im Wald

Im Rahmen eines feierlichen Begrüßungsaktes unter Beisein unseres Vorstandsvorsitzenden Markus Zwick, der Geschäftsbereichsleiterin Kliniken, Anke Gundel, sowie dem Leitungsteam der Klinik Furth im Wald hat Peter Rehermann die Leitung der Klinik am 01. April an Tanja Meindl übergeben. Gemeinsam mit Chefarzt Prof. Dr. Reinhart Schüppel bildet sie die neue Führungsspitze.

Ob Aufbau und die Implementierung neuer Strukturen, die Sanierung aller Bettenhäuser bei laufendem Betrieb, die Errichtung eines ökologisch nachhaltigen Blockheizkraftwerkes bis hin zur Realisierung von Anbaumaßnahmen inklusive moderner Lüftungsanlage –  in den vergangenen 8 Jahren hat Peter Rehermann als Klinikleiter konsequent an der Weichenstellung in Richtung Zukunft und der Weiterentwicklung des Standortes als wichtiger Bestandteil des Klinikverbundes der Johannesbad Gruppe gearbeitet.

Eng verbunden mit dem Namen Peter Rehermann bleibt auch ein Belegungsvertrag mit der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRV Bund), die er 2016 in enger Kooperation mit Prof. Dr. Schüppel für das Haus gewinnen konnte und der bis heute als Meilenstein für eine nachhaltige und stabile Auslastung der Klinik gilt.  

Lediglich seinem Ziel, dem Bau eines neuen Bettenhauses, dessen Grundsteinlegung für dieses Jahr geplant und für Peter Rehermann Grund genug war, seinen eigentlich 2019 auslaufenden Vertrag nochmals über den Ruhestand hinaus zu verlängern, machte die Corona-Pandemie einen Strich durch die als Höhepunkt geplante Rechnung.    

Dennoch freue er sich, „das gewachsene Team aus vielen langjährigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, aber auch zahlreichen engagierten Berufsanfängerinnen und -anfängern in gute Hände zu übergeben“. Und, so Rehermann weiter, „gerade in diesen Zeiten Kontinuität in Aussicht zu stellen sowie meiner Nachfolgerin eine fundierte und umfassende Übergabe zu gewährleisten, auf deren Grundlage sie sicher navigieren und neue Impulse setzen kann“. 

Mit Tanja Meindl konnte eine versierte und mit bereits umfangreicher Klinikerfahrung ausgestattete Nachfolgerin als künftige Leiterin der Johannesbad Fachklinik Furth im Wald gewonnen werden. Nach 10-jähriger Berufserfahrung in der freien Wirtschaft überwiegend in Führungspositionen war sie zuletzt sieben Jahre lang als Personalleiterin und Vorstandsmitglied der Arberlandkliniken Zwiesel und Viechtach sowie als Geschäftsführerin der Arberlandkliniken Service GmbH tätig. Sie hat dort sowohl für die Prozesse der personal- und betriebswirtschaftlichen Steuerung als auch für die strategische Entwicklung der Häuser mitverantwortlich gezeichnet.

Tanja Meindl sei eine in vielerlei Hinsicht zukunftsweisende und vielversprechende Nachfolgerin für die kommenden Aufgaben, freut sich auch Prof. Dr. Reinhart Schüppel. „Sie bringt langjährige Führungserfahrung in einem Klinikunternehmen mit, ist in der Region vernetzt und weiß als Diplom-Psychologin auch um die Besonderheiten der sprechenden Medizin, die Bedürfnisse unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der Menschen, die zur Therapie in unser Haus kommen.“ Aus Sicht des Chefarztes der Further Klink, hervorragende Voraussetzungen, um die künftige Herausforderungen gemeinsam anzugehen.

Markus Zwick, CEO der Johannesbad Gruppe, bedankte sich bei Peter Rehermann für die wertvolle Arbeit und sein persönliches Engagement, mit dem er das Unternehmen standortübergreifend über viele Jahre hinweg vorangetrieben hat. 

In Richtung der neuen Leitung hieß er Tanja Meindl in der Johannesbad Gruppe willkommen und sicherte ihr seine volle Unterstützung zu. Er freue sich sehr, dass mit Frau Meindl eine solch engagierte und versierte Persönlichkeit für den Further Standort gewonnen werden konnte. „Mit Frau Meindl geht eine erfahrene Führungskraft an Bord, die uns über die kommenden Jahre wegweisend begleiten wird“, fügt er hinzu.

Die 44-jährige verheiratete Chamerin freute sich sehr über den herzlichen Empfang und das Vertrauen, das ihr entgegengebracht werde. „Die Stelle hat sofort Leidenschaft und Begeisterung bei mir geweckt und genau mit dieser Motivation möchte ich in die Fußstapfen von Herrn Rehermann treten und die Klinik in eine weiterhin erfolgreiche Zukunft führen“. Besonders angetan sei die Diplom-Psychologin von der hervorragend aufgestellten Klinikstruktur, dem umfassenden Behandlungsangebot und den hochmotivierten und kompetenten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die das Kernstück einer erfolgreichen Klinik bildeten. Meindl freue sich nun auf ihre Einarbeitung und auf eine langfristige vertrauensvolle Zusammenarbeit in Furth im Wald, wie auch mit dem gesamten Johannesbad-Konzern.

Peter Rehermann bleibt Furth im Wald also noch über eine großzügigen Einarbeitungszeit hinweg erhalten!