Frauenspezifische Suchttherapie

Jede zwanzigste Frau entwickelt im Verlauf ihres Lebens eine Alkoholabhängigkeit. Rund 1,7 % der Bevölkerung werden abhängig von Beruhigungs-, Schmerz- und Schlafmitteln, die meisten davon sind Frauen. Der Beikonsum von Drogen wie Cannabis und Amphetaminen ist vor allem bei jungen Frauen steigend.

Ursachen und Risikofaktoren

Eine Abhängigkeitserkrankung aus eigener Kraft zu bekämpfen ist sehr schwer. Die körperlichen Begleiterscheinungen eines Selbstentzugs können mitunter sogar lebensbedrohlich sein. Bitte holen Sie sich ärztliche Hilfe und wenden Sie sich an eine Suchtberatungsstelle. So können Sie mit professioneller Hilfe die richtige Therapie für sich einleiten.

Untersuchung und Diagnose

Nach einer gründlichen ärztlichen Untersuchung am Aufnahmetag leiten wir die eventuell erforderlichen Schritte zur Abklärung von weiteren medizinischen Problemen ein und legen die notwendigen medikamentösen, diätischen oder physikalischen Maßnahmen fest.

Der körperliche Status unserer Rehabilitandinnen bleibt im weiteren Verlauf unter regelmäßiger Beobachtung. Wir kümmern uns um Krankheiten, die während der Rehabilitation neu auftreten und akut werden.

Therapie

Individueller Therapieplan

Aufgrund unserer Größe können wir ein sehr breites Therapiespektrum anbieten. Die Rehabilitandinnen erarbeiten zusammen mit ihrer Therapeutin einen individuellen Therapieplan, der ihren jeweiligen Bedürfnissen angepasst ist. Dieser wird in regelmäßigen Abständen überprüft und bei Bedarf angepasst.

Traumatherapie

Traumatisierte Frauen werden von erfahrenen Psychologinnen mit Zusatzqualifikation in Traumatherapie in Einzelgesprächen individuell bei der Aufarbeitung des Erlebten unterstützt und können in der Indikativgruppe Skillstraining für traumatisierte Frauen Stabilisierungstechniken erlernen, die im Umgang mit den Folgen der Traumatisierung hilfreich sind. Ziel ist es, Kontrolle über die mit der erlittenen Traumatisierung einhergehenden Gefühle und Erinnerungen sowie über das eigene Denken und Handeln zu bekommen und die belastenden Erinnerungen steuern zu können.

Indikativgruppen speziell für Frauen

  • Selbstsicherheitstraining
  • Entspannungstraining
  • Depressionsbewältigung für Frauen
  • Skillstraining für traumatisierte Frauen

Geschützter Raum durch eigenen Wohnbereich

Viele Frauen brauchen einen besonderen geschützten Raum, in dem sie sich ihrer Abhängigkeitserkrankung stellen und ihr Leben wieder aktiv gestalten lernen können. Wir bringen die Rehabilitandinnen unserer Abteilung für frauenspezifische Therapie deshalb in gesonderten Wohn- und Aufenthaltsbereichen unter, der ihnen spezielle Rückzugsmöglichkeiten bieten.

Betreuung durch reines Frauenteam

Die Rehabilitandinnen der Abteilung für frauenspezifische Therapie werden in unseren Häusern soweit immer möglich – von weiblichem Fachpersonal betreut.

Mehr Informationen zu den einzelnen Therapieangeboten finden Sie auf den jeweiligen Seiten der Kliniken.

Nachsorge

Unsere Klinik für frauenspezifische Therapie

Johannesbad Fachklinik Furth im Wald

Die Johannesbad Fachklinik Furth im Wald ist ein Therapiezentrum für Abhängigkeitserkrankungen, das auch psychiatrische und psychosomatische Störungen behandelt. Sie befindet sich inmitten des Bayerischen Waldes.

Johannesbad Fachklinik Fredeburg

Die Johannesbad Fachklinik Fredeburg bietet Therapien für Abhängigkeitserkrankungen an, um Ihren Patienten den Weg in ein suchtmittelfreies Leben zu zeigen.