Einzelpsychotherapie

Die Einzelpsychotherapie dient der emotionalen Anbindung an den Therapeuten und der Vertrauensbildung. Diese ist die Grundlage für eine als hilfreich erlebte therapeutische Beziehung. Sie erfolgt auch zur Krisenintervention und gibt Gelegenheit, scham- oder schuldbesetzte Themen anzusprechen.

Therapie Angebote für die Einzelpsychotherapie

Zu den Indikationen, bei denen diese Therapieform eingesetzt wird zählen:

Persönlichkeitsstörungen, Anpassungsstörungen, Belastungsreaktionen, neurotische und psychosomatische Störungen.

Ziel der Einzelpsychotherapie ist die Bearbeitung unbewusster Konflikte, partielle strukturelle Veränderungen, Erkennen, Erleben und Bearbeiten von Zusammenhängen zwischen psychischen/psychosomatischen Störungen sowie aktuellen oder chronischen konflikthaften Situationen. Spezifische Therapieformen der Einzeltherapie sind:

  • Kurztherapie

  • Supportive Therapie

  • Ich-strukturelle Therapie

  • Interaktionelle Therapie

  • körperzentrierte Therapie

  • Traumatherapie (EMDR, psychodynamische Imaginationsverfahren)

Zu den Therapiezielen einer Einzelpsychotherapie gehören:

Aufbau von Therapiemotivation, Problemanalyse, Erkennen und Verändern problematischer Verhaltensweisen, Erstellen von Therapiezielen, Planung und Durchführung der einzelnen Behandlungsschritte: Expositionstherapie, Psychologische Schmerztherapie.