Klaus Störtebeker Ostseestrand Kinder- & Jugend-Reha

Nachhaltig therapieren

Die Johannesbad Fachklinik Klaus Störtebeker Ostseestrand ist eine Fachklinik für die Rehabilitation von Kindern und Jugendlichen, die Vorsorge- und Rehabilitationsmaßnahmen für Patienten vom Kleinkindalter bis zum 18. Lebensjahr durchführt.

Unser Ziel ist die Gesundheit Ihres Kindes

Leistungsspektrum

Das therapeutische Konzept für die vier Hauptindikationen (Atemwegserkrankungen, Hauterkrankungen, Übergewicht (Adipositas), Stimm- und Sprachentwicklungsstörungen) der hiesigen Fachklinik ist an den Reha-Therapiestandards für die medizinische Rehabilitation ausgerichtet. Das bedeutet, dass nicht der einzelne Patient, sondern die Gesamtheit aller Rehabilitanden mit einer spezifischen Indikation, wie das Asthma bronchiale, im Zentrum der Betrachtung steht. 

Die Leistungsdokumentation erfolgt nach der Klassifikation therapeutischer Leitungen (KTL). Diese bilden die Basis für die Beschreibung der evidenzbasierten Therapienmodule (ETM), die für alle Therapiestandards eine einheitliche Struktur aufweisen und fünf Bereiche umfassen. Alle evidenzbasierten Therapiemodule enthalten Mindestanforderungen an die formale Ausgestaltung. Gemeint ist damit die Häufigkeit und Dauer sowie der Prozentanteil zu behandelnder Rehabilitanden.

Die spezifische Auswahl einzelner Leistungen aus den ET-Modulen muss sich am individuellen Bedarf eines Rehabilitanden und den formulierten Zielen ausrichten. Hierzu hat der Rentenversicherungsträger sogenannte Reha-Therapiestandards für Kinder und Jugendliche zur Behandlung des Asthma bronchiale, der Adipositas und des atopischen Ekzems (Neurodermitis) auf der Basis wissenschaftlich evidenzbasierter Grundlagen erarbeitet.

Die medikamentöse Therapie basiert auf den wissenschaftlichen Leitlinien der Fachgesellschaften.

Das therapeutische Konzept für die vier Hauptindikationen der hiesigen Fachklinik ist an den Reha-Therapiestandards für die medizinische Rehabilitation ausgerichtet. Das bedeutet, dass nicht der einzelne Patient, sondern die Gesamtheit aller Rehabilitanden mit einer spezifischen Indikation, wie das Asthma bronchiale, im Zentrum der Betrachtung steht. 

Die Leistungsdokumentation erfolgt nach der Klassifikation therapeutischer Leitungen (KTL). Diese bilden die Basis für die Beschreibung der evidenzbasierten Therapienmodule (ETM), die für alle Therapiestandards eine einheitliche Struktur aufweisen und fünf Bereiche umfassen. Alle evidenzbasierten Therapiemodule enthalten Mindestanforderungen an die formale Ausgestaltung. Gemeint ist damit die Häufigkeit und Dauer sowie der Prozentanteil zu behandelnder Rehabilitanden.

Die spezifische Auswahl einzelner Leistungen aus den ET-Modulen muss sich am individuellen Bedarf eines Rehabilitanden und den formulierten Zielen ausrichten. Hierzu hat der Rentenversicherungsträger sogenannte Reha-Therapiestandards für Kinder und Jugendliche zur Behandlung des Asthma bronchiale, der Adipositas und des atopischen Ekzems (Neurodermitis) auf der Basis wissenschaftlich evidenzbasierter Grundlagen erarbeitet.

Die medikamentöse Therapie basiert auf den wissenschaftlichen Leitlinien der Fachgesellschaften.

Diagnostik

Die Johannesbad Fachklinik Klaus Störtebeker Ostseestrand ist medizinisch-technisch gut ausgestattet.

Liste der Diagnostikgeräte - intern

  • Lungenfunktion: Spirometrie, Bodyplethysmographie, Impulsoszillometrie

  • FeNO-Messung

  • Sonographiegerät

  • EKG-Gerät

  • Langzeit-RR

  • Pulsoximetrie

  • Fahrradergometer

  • BIA-Messgerät

  • Tympanometer

Eine Lungenfunktionsdiagnostik erfolgt als Basisdiagnostik bei Kindern mit Erkrankungen der Atemwege. Die FeNO-Messung wird indikationsspezifisch am Anfang und Ende des rehabilitativen Verfahrens eingesetzt. Eine Langzeitblutdruckmessung wird bei adipösen Kindern und Jugendlichen mit Komorbidität durchgeführt. Eine BIA-Messung erhalten alle Kinder und Jugendliche mit Adipositas am Anfang und Ende des rehabilitativen Verfahrens. Die Tympanometrie erfolgt ausschließlich indikationsspezifisch.

Klinisch-chemische Analysen und hämatologische  Diagnostik

Diese werden im externen Labor durchgeführt. Sie erfolgen indikationsspezifisch bei allen Kindern und Jugendlichen mit einer Adipositas und Komorbidität. Gleiches gilt für den oralen Glukosetoleranztest, der im Haus durchgeführt wird. Nüchtern-Blutzuckermessungenerhalten alle Kinder und Jugendliche mit einer alimentären Adipositas als Orientierungsdiagnostik in Hinblick auf ein mögliches metabolisches Syndrom. Pricktestung, Nativ-Pricktestung und Epikutantestung erfolgen indikationsspezifisch bei Kindern und Jugendlichen mit Atopien. Eine Impulsoxymetrie erfolgt ebenfalls indikationsspezifisch bei akuten obstruktiven Atemwegserkrankungen.

Liste der therapeutischen Geräte

  • Rotlichtlampen

  • Inhalationsgeräte 

  • Defibrillator

Therapiespektrum

Ergotherapie: einzeln und in der Gruppe

Ernährungsberatungen

  • Supervision der Mahlzeiten

  • Lehr- & Erlebnisküche

  • Einkaufstraining

Pädagogische Leistungen

  • Betreuung der Patienten ohne Begleitperson

  • Freizeitpädagogische Angebote

  • Krankheitsmanagement

  • Berufsberatung

Physiotherapie/Sporttherapie

  • Asthmasport

  • Atemtherapie/Klopfmassagen

  • Eltern-Kind-Sport

  • Eincremen mit Musik

  • Klimawanderung

  • Medizinische Bäder

  • Rückenfit

  • Klimatherapie

  • Kneippanwendungen

  • Turnen

  • Wassergewöhnung

  • Yoga für Kinder

Psychosoziale Angebote

  • Psychosoziale Beratungsgespräche 

  • Erziehungsberatung

  • Systemisch-familientherapeutische und verhaltenstherapeutisch orientierte Gespräche

  • Indikationsspezifische Gespräche für Angehörige

  • Indikationsspezifische Schulungen für Kinder, Jugendliche und Eltern

  • Entspannungstherapien für Kinder und Jugendliche

  • Wahrnehmungstraining und Interaktion für Kleinkinder mit Begleitperson

  • Sozialkompetenztraining

Logopädie

Tanz- und Kunsttherapie

Schulungen von Patienten und Begleitpersonen

Die Schulungen zur Asthma bronchiale, der Neurodermitis und zur Adipositas sind an den Konsensus-Gruppen ausgerichtet. Sie werden von zertifizierten Trainern durchgeführt. Während des rehabilitativen Verfahrens werden darüber hinaus indikationsspezifisch weitere Seminare, Vorträge und Schulungen angeboten.

  • Eltern- und Patientenschulung „Asthma bronchiale“

  • Eltern- und Patientenschulung „Atopisches Ekzem“

  • Eltern- und Patientenschulung „Adipositas"

  • Elternschulung „Infektanfälligkeit/Standardimpfungen“

  • Vortrag „Gesunde Ernährung“

Im Rahmen der Entlassungsuntersuchung wird ein Kurzbrief unter Auflistung der Diagnosen mit Angaben zum Verlauf, aktueller Untersuchungsbefunde und der Entlassungsmedikation erstellt.

Eine spezifische Nachsorgeempfehlung entfällt in aller Regel, da dies auf Kinder und Jugendliche mit den drei Hauptindikationen Asthma bronchiale, atopisches Ekzem und alimentäre Adipositas nicht zutrifft. Die endgültige Erstellung des Entlassungsbriefes nach den aktuellen Richtlinien der Deutschen Rentenversicherung erfolgt innerhalb der vorgegebenen Frist.