Johannesbad Medizin

Fachklinik
Bad Füssing

Anmeldung

Hier erfahren Sie detailliert, wie Sie sich zur Multimodalen Schmerztherapie anmelden können.

So melden Sie sich an:

  • Sie füllen gemeinsam mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin das "Formular zur Anmeldung von Patientinnen und Patienten zur Multimodalen Schmerztherapie" aus.

    (Nach dem Ausfüllen kann das PDF Formular MIT den Eintragungen auf dem PC abgespeichert werden.)
     
  • Das ausgefüllte Formular senden Sie anschließend entweder per FAX an: +49 8531 / 23-2929 oder per POST an: Johannesbad Fachklinik Bad Füssing, Interdisziplinäres Rücken- und Schmerzzentrum, Johannesstr. 2, 94072 Bad Füssing.
     

  • Es erfolgt nun durch uns eine Überprüfung der Aufnahmevoraussetzungen.
     

  • Anschließend wird Ihnen/dem Arzt oder der Ärztin (bei Erfüllung der Aufnahmevoraussetzungen) ein zeitnaher stationärer Aufnahmetermin mitgeteilt.
     

  • Wichtig: Sie benötigen eine aktuelle Krankenhauseinweisung durch einen Arzt oder eine Ärztin.

Hinweise für Ärzte bezüglich Angabe der Diagnose

  • Rückenschmerz: Bandscheibenleiden, Spinalstenose, Zustand nach OP (FBSS), degenerative Wirbelsäulenleiden, myofascialer Schmerz
  • Neuropathischer Schmerz: Trigeminusneuralgie, Zosterneuralgie, Leistenschmerz, Morbus Sudeck, Polyneuropathie
  • Kopfschmerz: Migräneschmerz, Cluster-/Spannungskopfschmerz, medikamentös indizierter Kopfschmerz
  • Muskel- und Weichteilschmerz: Fibromyalgie, Myopathie, Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises (M. Bechterew)
  • Optimierung der Medikation: Neueinstellung/Anpassung, Coanalgetika, Morphin-Rotation, Medikamenten-Entzug
  • Zusätzlich relevant: F-Diagnosen und Nebendiagnosen

Hinweise für Ärzte bezüglich Einweisung

  • Anmeldeformular notwendig: Ausfüllen des oben aufgeführten Anmeldeformulars und Zusendung an unser Rücken- und Schmerzzentrum
     
  • Aufnahme: Nach Überprüfung der Aufnahmevoraussetzungen durch uns wird Ihnen und Ihrer Patientin/Ihrem Patienten ein zeitnaher stationärer Aufnahmetermin mitgeteilt, zu dem die Patientin oder der Patient eine aktuelle Krankenhauseinweisung durch einen Arzt benötigt.
     
  • Arztbriefe: aktuelle ausführliche Arztbriefe von Ihnen bzw. von mitbehandelnden Fachärztinnen/Fachärzten (Orthopädie, Neurologie, Schmerztherapie, Psychiatrie, Internist, etc.), nicht älter als 3 Monate (zusammen mit dem Indikationsbogen zusenden), zu beachten: Eine akute Verschlechterung des aktuellen Zustandes der Patientin oder des Patienten sollte aus dem Arztbrief nach Möglichkeit hervorgehen.
     
  • Medikamente: Bitte vollständige Medikamentenliste, sofern diese nicht aus o.g. Arztbrief zweifelsfrei hervorgeht, zusammen mit dem Indikationsbogen zusenden.
     
  • Bildgebung: Sämtliche bildgebende Befunde (Röntgen, CT, MRT, Skelettszintigraphie, Sono, etc.), sowohl in schriftlicher Befundung und in Bildform (Prints, CD, etc.) der Patientin oder dem Patienten zur stationären Aufnahme mitgeben (nicht älter als ein halbes Jahr) oder selbst organisieren/mitbringen lassen.
     
  • Claudicatio spinalis: Bei der Symptomatik einer Claudicatio spinalis (Gehstreckenverminderung, inkliniertes Gangbild, dumpfe Ausstrahlung im Bereich der OS) oder Radiculopathie (segmentale ausstrahlende Schmerzen entsprechend einer Nervenwurzel) oder bei v.a. auf ein spinales oder neuroforaminales Engpass-Syndrom mit der Notwendigkeit zur Durchführung einer Intervention (bildwandlergesteuerte Infiltration epidural, nervennah o.ä.) ist eine aktuelle (nicht älter als ein halbes Jahr) Schnittbilddiagnostik (MRT, nur in medizinisch begründbarem Ausnahmefall CT) zwingend notwendig und der Patientin oder dem Patienten mitzugeben. Wenn diese noch nicht vorliegt, bitten wir um eine vorstationäre Durchführung dieser Diagnostik durch Sie/die Ärztin/den Arzt. Liegt diese bei stationärer Aufnahme der Patientin oder des Patienten nicht vor, kann die gewünschte Infiltration aus medizinischen und forensischen Gründen nicht durchgeführt werden.
     
  • Infiltration: Bei einer gewünschten/geplanten oder voraussichtlich notwendigen Infiltration (s.o.) sind blutverdünnende Medikamente, sofern dies medizinisch vertretbar ist, vor stationärer Aufnahme abzusetzen bzw. ggf. gegen therapeutische Dosierung eines niedermolekularen Heparins umzusetzen: Clopidogrel (Plavix/Iscover) 7 Tage, Dabigatran (Pradaxa) 3 Tage, ASS (Aspirin) 3 Tage, Marcumar (Cumarine) 5 Tage, Rivaroxaban (Xarelto) 3 Tage, Apixaban (Eliquis) 3 Tage, Fondaparinux (Arixtra) 3 Tage.
     
  • Labor: Aktuelles Labor (Entzündungswerte, Nierenwerte, Elektrolyte, Gerinnung, CRP, kleines Blutbild), optional/nur soweit ohnehin vorhanden, der Patientin oder dem Patienten mitgeben.
     
  • EKG: Aktuelles EKG optional/ohnehin vorhanden der Patientin oder dem Patienten mitgeben.

Kontakt

Fax: +49 8531 / 23-2929
E-Mail: schmerzzentrum@johannesbad.com

Bei Fragen und für eine persönliche Beratung rufen Sie uns an unter:
Tel. +49 8531 23-2904